Budapest - Das "Paris des Ostens"

Wahrscheinlich spielt keine andere europäische Hauptstadt eine so große Rolle im Leben ihres Landes wie Budapest. Jeder fünfte Ungar lebt in der Metropole, die eigentlich aus zwei Städten besteht: Buda und Pest, die erst vor 130 Jahren zu einer Stadt vereint wurden. Entlang des hügeligen Westufers, rechts der Donau, erstreckt sich das kleinere Buda mit seinen mittelalterlichen Gassen und seiner historisch geprägten Schönheit. Links der Donau, am flachen Ostufer, pulsiert in Pest das moderne städtische Leben.

Im Laufe der Zeit kamen nicht nur Magyaren - wie sich die Ungarn in ihrer Landessprache nennen - nach Budapest, sondern auch Siedler aus vielen europäischen Ländern. Sie verleihen der Stadt heute ihre weltoffene Atmosphäre und eine einzigartige ethnische Vielfalt. Budapest hat viel zu bieten: Hier kommen Kulturliebhaber ebenso auf ihre Kosten wie Feinschmecker und Nachtschwärmer - und die Budapester Lebensfreude und Gastfreundlichkeit haben bisher jeden Besucher verzaubert.

 

Sightseeing

Budapests ganzer Stolz
Jeder Besucher Budapests, der zuvor schon mal in London war, wird beim Anblick des Parlaments in der Nähe des Kossuth tér an die "Westminster Houses of Parliament" denken. Doch mit seinen 268 Metern Länge und mehr als 700 Räumen ist das imposante Parlamentsgebäude das 1902 fertiggestellt wurde, am Pester Donauufer das weltweit größte seiner Art. Im gigantischen Kuppelsaal, der 96 Meter in die Höhe ragt, finden die Sitzungen der Nationalversammlung statt, und Sie können unter anderem die "Heilige Krone" des letzten ungarischen Königs bewundern.

Hoch hinaus
Nicht viele europäische Hauptstädte haben ihr eigenes Mittelgebirge - Budapest schon. Deshalb sollte man sich einen Ausflug in die Budaer Berge nicht entgehen lassen. Schon die Fahrt ist ein einzigartiges Erlebnis: Bis zum knapp 500 Meter hohen Széchenyi-hegy fährt eine nostalgische Zahnradbahn, die bereits seit 1847 in Betrieb ist. Zum höchsten Hügel von Budapest, dem János-hegy in 527 Metern Höhe, fährt die berühmte Kindereisenbahn. Elf Kilometer läuft die schmalspurige Linie durch die waldbedeckten Budaer Berge. Und hier sind - wie der Name schon sagt - Kinder am Werk: 10- bis 14-Jährige regeln als ehrenamtliche Helfer den Verkehr, kümmern sich um die Weichen und Ampeln, drucken die Fahrkarten aus und informieren die Gäste. Die Lok selbst wird natürlich von einem Erwachsenen geführt. Oben angekommen, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge, und Sie genießen einen herrlichen Rundblick über die ganze Stadt.

  

Kultur

Historischer Badespaß
Die Bäderkultur hat in Budapest eine lange Tradition: Die Stadt ist auf wasserdurchlässigem Karstgestein gebaut, durch das an nicht weniger als 123 Stellen warmes Wasser nach oben dringt. Schon der römische Name der Stadt, Aquincum, deutete auf die heilsamen Quellen hin, die in dieser Gegend aus der Erde sprudeln. Das wohl berühmteste Heilbad ist das Gellért-Bad. Seine Gestaltung ist den antiken römischen Thermalanlagen nachempfunden und imponiert durch seine prachtvolle Innenausstattung: Türkisfarbene Kacheln, bunte Mosaiken und reichlich Figurenschmuck. In den Dampfbädern und im Saunabereich des Bades herrscht übrigens strikte Geschlechtertrennung.

Alltag auf dem Markt
Das imposante Gebäude der Markthalle, das gegenüber dem Fövam ter in neugotischer Pracht erstrahlt, wird Sie in Staunen versetzen - nicht zuletzt wegen seiner beeindruckenden Gestalt: Einer gusseisernen und doch luftigen Konstruktion. Als der Budapester Markt vor über hundert Jahren gebaut wurde, galt er als der modernste seiner Zeit. Über einen unterirdischen Kanal von der Donau konnten die Waren praktisch und schnell auf den Ladentisch befördert werden. Schlendern Sie einfach durch die Markthalle, lassen Sie den Trubel zwischen den Gemüse- und Obstständen, den Fleisch- und Käsetheken und all den anderen Delikatessenläden auf sich wirken und genießen Sie ein Stück Alltag in der ungarischen Hauptstadt.

Gar nicht so unterirdisch: Die Millennium-Metro
Im Jahr 1896, passend zum 1.000. Jahrestag der ungarischen Staatsgründung, wurde in Budapest die erste Metro in Betrieb genommen. Die so genannte "Millennium-Linie" wurde als Unterpflasterbahn gebaut, sie liegt nur drei Meter unter der Straßenoberfläche - und war die erste U-Bahn-Linie auf dem europäischen Festland.

  

Eat & Drink

Mehr als rote Schoten
Es muss nicht immer Paprika sein - allerdings ist die rote Schote der Hauptakteur in Ungarns deftiger, oft sehr kräftig gewürzter Küche: Etwa im pörkölt (Gulasch), der Fischsuppe halázlé oder dem Gemüsegericht lescó. Eine Alternative sind die beliebten Rostbraten, aber auch Süßspeisen wie Palatschinken. Dazu sollte man unbedingt den köstlichen Weiß- oder Rotwein aus den Anbaugebieten in Sopron oder Tokaj probieren - und die Mahlzeit ganz klassisch mit einer Tasse Mokka in einem der 600 Kaffeehäuser der Stadt beschließen.

Gundel: Gaumenfreude auf Ungarisch
Der absolute Klassiker unter den Restaurants in Budapest ist das Gundel Étterem am Eingang des Stadtwäldchens. Es ist bekannt für seine vorzügliche Küche und einen der besten Weinkeller in ganz Ungarn. Die berühmten Gundel-Palatschinken des edlen Traditionshauses sind bereits in die Kochgeschichte eingegangen. Gönnen Sie sich also unbedingt ein Abendessen im Gundel und erleben Sie echte ungarische Gaumenfreuden.

Prunkvoller Kaffeegenuss
Das legendäre Gerbeaud, im Herzen Budapests gelegen, ist eines der traditionsreichsten und größten Cafés in Europa. 1858 gegründet, strahlt das Gerbeaud noch heute die Nostalgie der Gründerzeit aus: Reicher Stuck, prunkvolle Kronleuchter, Marmortische und Brokattapeten prägen die elegante und dennoch gemütliche Atmosphäre. In den verschiedenen Salons können bis zu 330 Gäste in dem klassischen Kaffeehaus die berühmten Eszterházy- und Dobos-Torten, extravagantes Zuckergebäck und die köstliche Eiscreme genießen.

 

Shopping

Stadtbummel mit Flair
Auch wenn Sie nichts einkaufen wollen - ein Stadtbummel auf der Váci utca, Budapests berühmter Fußgängerzone, lohnt sich schon wegen der lebendigen Atmosphäre und der schönen Jugendstilarchitektur. Die Statue des römischen Handelsgottes Merkur schmückt die verkehrsberuhigte Einkaufsmeile, deren Geschichte als Geschäftsstraße bereits im 18. Jahrhundert beginnt und die um 1910 zu den elegantesten Boulevards in Europa zählte. Noch heute findet man auf der Váci utca neben den modernen, internationalen Kaufhäusern kleine einheimische Läden, Buchhandlungen und Antiquitätengeschäfte.

Auch kulinarisch bietet die Einkaufsmeile für jeden etwas: In den vielen Cafés, Bier- und Weinstuben kann man bei einem Imbiss das Flair der Stadt genießen.

Kitsch & Kurioses
Der Budapester Flohmarkt ecseri - der größte in ganz Ungarn - führt Sie in eine bezaubernde Welt voller Kitsch und Kuriositäten. Er findet täglich außer Sonntag statt. Von alten Postkarten über silberne Taschenuhren bis zu Jugendstilmöbeln reihen sich hier unzählige kleine und große Schätze aneinander. Am Wochenende bieten zahlreiche "fliegende Händler" aus dem ganzen Land vor allem zahlreiche Werke ungarischer Volkskunst an. Der Flohmarkt ecseri ist eine wahre Schatzkammer für Sammler und Souvenirjäger und ein unvergessliches Erlebnis für jeden Besucher. (Nagykorösi út 156, 1190 Budapest)

  

Specials

Würfelzauber
Um seinen Architekturstudenten das räumliche Denken zu erleichtern, konstruierte der Budapester Professor Ernö Rubik im Jahr 1975 einen Würfel, der weltweit für Furore sorgte: Den berühmten Zauberwürfel oder auch Rubik’s Cube. Der Kubus besteht aus 21 Teilen, die so gedreht werden sollen, dass die sechs Würfelseiten jeweils eine einheitliche Farbe zeigen - und wurde weltweit bereits mehr als 200 Millionen Mal verkauft.

Das falsche Gulasch
So mancher Besucher wird überrascht sein, wenn er in Budapest Gulasch bestellt und eine Suppe serviert bekommt. Das, was wir uns unter Gulasch vorstellen, heißt in Ungarn pörkölt und ist ein beliebtes Hauptgericht. Echtes ungarisches Gulasch dagegen ist eine kunstvoll gewürzte Suppe, die als Vorspeise serviert wird.

 

Quiz

Was wissen Sie über die ungarische Hauptstadt?

Frage 1
An welchem Fluss liegt Budapest?

a) An der Buda
b) An der Donau
c) An der Pest

Frage 2
Was erfand Ernö Rubik im Jahr 1975?

a) Den Zauberkasten
b) Den Zauberwürfel
c) Den Suppenwürfel

Frage 3
Wie heißt das Gulasch in Ungarn?

a) Pörkölt
b) Pärkält
c) Pürkült

Frage 4
Was kommt in Budapest an vielen Stellen aus der Erde?

a) Erdöl
b) Warme Quellen
c) Limonade

Frage 5
Was ist das Besondere an der ersten Budapester Metro?

a) Sie fährt rückwärts.
b) Sie hat keine Fenster.
c) Sie fährt nur drei Meter unter der Erde.
 

 

 

Liontravel | info@liontravel.net | Tel +49 511 9515158 | Fax +49 511 87989129