2. bis 15. November 2018

Freuen Sie sich auf faszinierende Weiten

Bernardo Löwenstein (hier in Sossusvlei, Namibia)

 

 

.

Wenn Sie nach Namibia reisen, merken Sie schnell: Hier sieht die Welt ganz anders aus! Das Land wird Sie mit unterschiedlichen und ursprünglichen Landschaften faszinieren und verzaubern.

Diese fast zweiwöchige Liontravel Kul-Tour bietet Ihnen die Möglichkeit, viele der Highlights Namibias entspannt zu erleben: tiefe Canyons, bizarre Gebirgszüge, weltberühmte rote Dünen, eine raue Atlantikküste und reizvolle Wüstenlandschaften. Sie entdecken seltene Pflanzen und erleben Afrikas faszinierende Tierwelt hautnah. Dazu übernachten Sie in reizvollen Lodges und Hotels und genießen die nationale Küche. Im November 2016 habe ich das Land bereist, damit diese Tour die gewohnte Liontravel-Qualität bietet. Ich freue mich auf Sie!

 

 

HINWEIS: Diese Tour ist bereits ausgebucht! Lassen Sie sich für die Warteliste vormerken. Gleichzeitig planen wir bereits an einer besonderen Tour nach Namibia/Botswana/Simbabwe für Mai 2020!

 

Ein Reiseverlauf, der fasziniert

 

Nachfolgend finden Sie den Reiseverlauf dieser Liontravel Kul-Tour. Sie können dieses Programm weiter unten als pdf mit zahlreichen weiteren Informationen runterladen.

In Klammern erkennen Sie am Ende jeder Tagesbeschreibung, welche Verpflegungsleistung am jeweiligen Tag eingeschlossen ist: F = Frühstück; A = Abendessen

 

Grober Routenverlauf

 

Sie finden unten das Programm mit weiteren Details zum Download als pdf.

 

1. Tag (2.11.18): Anreise

Linienflug mit KLM von Hannover/Stuttgart/München via Amsterdam nach Windhoek.

 

2. Tag (3.11.18): Ankunft Windhoek & Stadtrundfahrt

Willkommen in Namibia! Gegen Mittag Ankunft am Hosea Kutako International Airport. Nach Erledigung der Pass- und Zollformalitäten werden wir durch unseren Transferfahrer begrüßt und fahren zu unserem Hotel Thule in Windhoek.

Nach dem Einchecken haben wir Zeit, um uns ein wenig auszuruhen und uns frisch zu machen. Am Nachmittag treffen wir unseren örtlichen deutschsprachigen Guide und besichtigen im Rahmen einer Stadtrundfahrt die Alte Feste mit Museum, die Christuskirche, den Tintenpalast und die ehemalige Kaiserstraße - somit das koloniale deutsche Erbe.

Bereits am Abend erwartet uns ein kulinarisches Highlight! Lassen Sie sich überraschen, denn wir nehmen ein namibisches Abendessen in einem außergewöhnlichen Lokal in Windhoek ein. (A)

Übernachtung im Hotel Thule

Windhoek (Christuskirche & Zentrum)

 

3. Tag (4.11.18): Windhoek – Kalahari

Heute fahren wir nach einer Einweisung durch den Guide mit unserem Safarifahrzeug in die beeindruckende Kalahari. Diese Region bildet einen Großteil des östlichen Namibia und erstreckt sich dort etwa 500 Kilometer von Norden nach Süden. Wegen ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit wird die Kalahari gemeinhin als Wüste bezeichnet. Aber in Wirklichkeit ist es eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren. In der Kalahri Anib Lodge sind wir inmitten dieser beeindruckenden Landschaft untergebracht. Am späten Nachmittag unternehmen wir eine Safari auf dem Gelände der Lodge und werden so manche Tiere beobachten. Dort können wir die Ruhe der Wüstenregion genießen und uns entspannen. Der Ausblick über die unendlich erscheinende Dünenlandschaft hilft dabei. Kulinarische Köstlichkeiten aus der Region erwarten uns am Abend. (F, A)

Übernachtung in der Kalahari Anib Lodge

4. Tag (5.11.18): Kalahari – Sesriem (Namibwüste)

Nach dem Frühstück verlassen wir die Kalahari-Region und fahren weiter in Richtung Westen in die einzigartige Gegend von Sossusvlei. Die Fahrt führt an Maltahöhe vorbei und über den Tsaris Pass zur Hammerstein Lodge, wo wir eine „Wild Cat Tour“ mit Geparden & Co. unternehmen werden. Unser Tagesziel ist das nagelneue Elegant Desert Eco Camp, Ausgangspunkt für Ausflüge zu den riesigen Wanderdünen des Sossusvlei in der Namibwüste. Am Nachmittag haben wir Zeit, auf dem Gelände der Lodge zu entspannen oder uns auf dem gut markierten Wanderweg die Beine zu vertreten. Das Abendessen nehmen wir hier auf der Lodge ein. An diesem Ort lässt sich der Sternenhimmel besonders gut beobachten, da die Umgebung äußerst dunkel ist und das Camp abgeschieden liegt. (F, A)

Übernachtung im Elegant Desert Eco Camp

5. Tag (6.11.18): Sossusvlei & Sesriem

Mit Allradfahrzeugen fahren wir zu den Hunderte von Metern hohen Sanddünen des Sossusvlei. Von den Dünen hat man einen fast unwirklich schönen Blick über das Dünenmeer der Namibwüste. Anschließend führt uns die Exkursion weiter zum Sesriem Canyon. Der Canyon ist bis zu 30 Meter tief, 3 Kilometer lang und hat eine schmale Schlucht. Der Name Sesriem ist afrikaans und heißt auf Deutsch „Sechs Riemen“, da die ersten Siedler sechs Riemen, die sie aus Fellen von Oryxantilopen schnitten, aneinanderknüpfen mussten, um hier Wasser schöpfen zu können. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Entspannen Sie inmitten dieser besonderen Landschaft, erfrischen Sie sich im Pool, beobachten Sie Tiere oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung. Abendessen im Camp. (F, A)

Übernachtung im Elegant Desert Eco Camp

Sossusvlei (Deadvlei)

 

6. Tag (7.11.18): Sossusvlei – Swakopmund

Heute fahren wir quer durch den Namib-Naukluft Nationalpark an die raue Atlantikküste Namibias. Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp in Solitaire. Der Namen ist Programm! Hier gibt es drumherum fast nichts, dafür einen köstlichen Apfelkuchen (optional) und auch so manches Autowrack zu bestaunen. Anschließend führt die Fahrt am Vogelfederberg vorbei nach Walvis Bay.

In einer Lagune der Stadt treffen wir auf ein international bekanntes Vogelschutzgebiet - einer der bedeutendsten Wattbereiche im ganzen südlichen Afrika. Über 160.000 Vögel, darunter sehr viele Flamingos, finden hier Schutz und ein Zuhause. Für über 200.000 Seeschwalben bietet das Gebiet Nahrung während ihrer Züge von und zu den antarktischen Regionen.

Nach einer kurzen Besichtigung geht es weiter nach Swakopmund. Am Nachmittag erreichen wir die tosende Brandung der Atlantikküste und den beliebten Küstenort Swakopmund, der an eine deutsche Kleinstadt erinnert. Historische Bedeutung erlangte die Stadt unter der deutschen Kolonialverwaltung als Teil der Kolonie Deutsch-Südwestafrika und als wichtigster Hafen für Einwanderer aus Deutschland. Hier wohnen noch immer Nachfahren ehemaliger Kolonisten und Staatsbeamter aus der deutschen Kolonialzeit. Deutscher Kuchen, deutsche Architektur (wie zum Beispiel das alte Gerichtsgebäude und das Woermannhaus) sowie die noch oft gesprochene deutsche Sprache sind Überbleibsel aus der Geschichte. Das Abendessen nehmen wir in einem Restaurant ein, das sich direkt an der Seebrücke befindet.

Für die nächsten beiden Übernachtungen checken wir in einer besonderen Unterkunft ein. Das Swakopmund Hotel befindet sich im historischen Bahnhof der Stadt von 1901. Nachdem das Bahnhofsgebäude 1993 geschlossen wurde, fanden weitreichende Sanierungs- und Umbauarbeiten statt. Unter anderem wurden auf der Fläche der ehemaligen Eisenbahnschienen ein Schwimmbad sowie in nördlicher Richtung ein großer Anbau realisiert, in dem heute die Gästezimmer untergebracht sind. Das First Class Hotel gilt es als das beste der Stadt. (F, A)

Übernachtung im Swakopmund Hotel

 

7. Tag (8.11.18): Freizeit | Fakultative Ausflüge nach Walvis Bay & Living Desert Tour

Heute bestimmen Sie das Programm! Entweder Sie entspannen in Swakopmund oder Sie buchen fakultative Ausflüge:

A) Am Vormittag Fahrt zum Walvis Bay Yacht Club, wo Sie eine Katamaran-Bootsfahrt durch die Lagune unternehmen können. Walvis Bay ist eine vom Fischfang gekennzeichnete Kleinstadt. Reich an Plankton und Meeresbewohnern ziehen die Gewässer eine große Zahl von Glattwalen an. Für gewöhnlich können hier Pelzrobben, Pelikane und Delfine gesichtet werden. Anschließend geht es zurück nach Swakopmund.

B) Am Nachmittag können Sie an einer fakultativen Living Desert Tour teilnehmen. Diese Tour ist ein einmaliges Erlebnis in Allradfahrzeugen, die beabsichtigt den Besuchern die eindrucksvolle Schönheit der Namibwüste nahezubringen und das Leben in der Wüste vorzuführen. Der Dünengürtel an der Küste der manch einem unfruchtbar und leblos erscheinen mag, beherbergt jedoch eine faszinierende Vielfalt von kleinen Tieren die sich der Wüste angepasst haben. Sie überleben dank des Nebels der vom kalten atlantischen Ozean regelmässig heran rollt.

Weitere Ausflüge wie Sandboarding, eine Quad-Tour etc. gerne auf Anfrage. (F)

Übernachtung im Swakopmund Hotel

Swakopmund (Hohenzollernhaus)

 

8. Tag (9.11.18): Swakopmund - Damaraland

Wir reisen am frühen Morgen von Swakopmund entlang der Atlantikküste in Richtung Norden. Wir besuchen die ökologisch wertvollen Flechtenfelder in der Nähe von Wlotzkasbaken, im Anschluss geht es weiter nach Henties Bay, einem kleinen Erholungsort. Vorbei an Uis geht es durch das zentrale Damaraland zur Vingerklip Lodge. Ein Ort geheimnisvoller Stille mit einer vom Wind geformten Felsformation und einer wunderbaren Aussicht. Eingebettet in der atemberaubenden Landschaft des Ugab Valley, liegt auf der 3000 ha Farm „Bertram“ die Vingerklip Lodge. Eine Landschaft, die dem Monument Valley in Arizona an Dramatik kaum nachsteht. Abendessen, wie auch in der kommenden Nacht, in der Lodge. (F, A)

Übernachtung in der Vingerklip Lodge

 

9. Tag (10.11.18): Twyfelfontain / Damaraland

Heute besuchen wir zunächst Twyfelfontein. Die prähistorischen Felsenkunst-Galerien von Twyfelfontein sind eine wahre Schatztruhe an Felsgravierungen. Auch das hufeisenförmige Tal ist eine einzigartige geologische Besonderheit mit außergewöhnlichen roten Sandsteinformationen und Terrassen. Südlich von Twyfelfontein befindet sich der Verbrannte Berg in der kargen Landschaft. Das dunkle Schiefer- und Basaltgestein erweckt den Anschein, als wäre es in einem Inferno verbrannt. Eine weitere geologische Besonderheit in der Nähe sind die Orgelpfeifen, eine Gruppe senkrecht ineinander verschobener Basaltblöcke. Auf dem Rückweg zur Lodge besuchen wir den versteinerten Wald – den Petrified Forest: zu Stein gewordene Bäume, die inmitten des frischen Grüns teilweise fast wie frisch gefällt aussehen.

Es empfiehlt sich das Abendessen in der Lodge im Eagles Nest, hoch über dem Tal mit fantastischer Aussicht (Vorreservierung notwendig, bei Höhenangst eher zu meiden). Übernachtung wie am Vortag. (F, A).

Übernachtung in der Vingerklip Lodge

 

10. Tag (11.11.18): Etosha National Park

Das heutige Programm führt uns zu einem der Highlights und nördlichsten Punkte der Reise: zum Etosha National Park. Nach unserer Einfahrt in den Park nehmen wir bereits an einer ersten Wildbeobachtungsfahrt teil. Der Nationalpark ist bekannt für seine Großzahl an verschiedenen Gazellen, Antilopen, Elefanten, Giraffen, Breit- und Spitzmaul-Nashörnern und natürlich Löwen. Mitunter kann man auch andere Wildkatzen sehen. Vor Sonnenuntergang führt uns die Fahrt in unser besonderes Quartier, das Eagle Tented Camp. (F, A)

Übernachtung im Eagle Tented Camp

Szene im Etosha National Park

 

11. Tag (12.11.18): Etosha National Park

Heute steht eine ausgiebige Safari im Etosha National Park auf dem Programm. Es wird an verschiedenen Wasserstellen gehalten, um diverse Tierarten beobachten zu können. Der Etosha National Park ist einzigartig in Afrika. Das Augenmerk des Parks gilt der gigantischen Salzpfanne, die sogar vom Weltraum aus sichtbar ist. Es gibt viele wildlebende Tiere, die rund um die Wasserlöcher versammelt sind. Gleichzeitig ist der Etosha National Park eines der am besten zugänglichen Wildreservate im südlichen Afrika und eines der größten Wildschutzgebiete des Kontinents. Am Nachmittag Rückfahrt zu unserer Lodge. (F, A)

Übernachtung im Eagle Tented Camp

  

12. Tag (13.11.18): Waterberg Plateau

Heute führt uns die Fahrt in südlicher Richtung nach Otjiwarongo und zum Waterberg. Am Nachmittag besuchen wir den Waterberg Plateau Park. Der Waterberg ist ein Tafelberg, etwa 50 Kilometer lang, 16 Kilometer breit und bis zu 200 Meter hoch. Er erhielt seinen Namen „Wasserberg“ von den vielen Quellen am östlichen Hang. Daher ist das Gebiet auch wesentlich grüner als die zuvor bereisten Regionen Namibias. Die Hochebene wurde 1972 zum Nationalpark ausgerufen und weist eine Fülle an Wildtierarten auf. Auch historisch gesehen, besonders in der deutschen Kolonialgeschichte, ist diese Gegend von großer, wenn auch bedrückender Bedeutung. Anschließend Fahrt zu unserer Lodge. (F, A)

Übernachtung in der Waterberg Plateau Lodge o.ä.

Waterberg

 

13. Tag (14.11.18):  Okahandja - Heimflug

Heute fahren wir über Okahandja zurück nach Windhoek. In Okahandja besuchen wir den berühmten Holzschnitzermarkt. Weiterfahrt über Windhoek zum Windhoek International Airport und es heißt Abschied nehmen. Mit sehr vielen Eindrücken, Erlebnissen und bestimmt auch Fotos treten wir am frühen Abend unseren Rückflug mit KLM über Amsterdam nach Hannover/Stuttgart/München an. (F)

Ankunft am nächsten Tag (15.11.18).

 

Änderungen vorbehalten.

 

 

 

Unterkünfte, die außergewöhnlich sind

Klein, einzigartig, reizvoll gelegen

Hotel Thule, Windhoek

Hoch oben auf einer der vielen Hügel Windhoeks gelegen, wo der Wind frei weht und weite Horizonte locken, bietet das Hotel Thule eine unvergleichliche Aussicht über Berg- und Hügellandschaften – mit herzlicher Gastfreundschaft. Hier wird die entspannende Atmosphäre eines abgelegenen Landsitz geboten, doch liegt es lediglich 5 Minuten vom Zentrum der Hauptstadt entfernt. Das Hotel bietet Ihnen ein Restaurant und eine Cocktail-Bar, die beide eine Sicht über die Auasberge bieten. Es bietet 14 geräumige Gästezimmer, behaglich mit eigenem Badezimmer ausgestattet.

 


 

Kalahari Anib Lodge, Gondwana Collection Namibia

Irgendwann im Südosten Namibias sehen Sie nur noch rot. Das ist die Dornbuschsavanne der Kalahari. Selbst der Okavango, der es nach 1.700 Kilometern bis hierher geschafft hat, gibt auf und versickert spurlos im leuchtend roten Sand der Wüste. Eine fantastische Landschaft, bizarr, fesselnd und im Licht der tiefstehenden Sonne von malerischer Schönheit. Dann beginnt der Sand zu schimmern wie von einem inneren Feuer, in den Kameldornbäumen kehrt Ruhe ein und die Welt scheint für einen Augenblick still zu stehen. Mitten in diesem Bild liegt eine Oase der Verwöhnung, die Kalahari Anib Lodge.

Die 36 Zimmer gruppieren sich um einen schattigen Innenhof, von üppigen Bäumen flankiert, wo die türkisgrünen Pools auf Sie warten. So vergehen unwiederbringliche Stunden, die eigentlich ins Guinness-Buch der Wohlfühl-Rekorde gehören, und die dennoch nur die Ouvertüre für stimmungsvolle Abende an den gedeckten Tischen im offenen Restaurant sind.

The Elegant Desert Eco Camp

Erst Ende 2017 eröffnet dieses neue, einzigartige Camp – in direkter Nähe zu Sossuslvei und dem Sesriem Canyon. Der Namib Naukluft Park ist das größten Naturschutzgebiet Afrikas. Über Millionen von Jahren transportierte der Oranjefluss Sand ins Meer, den der Benguela Strom entlang der Küste Richtung Norden beförderte. An den Küsten entstanden Küstendünen, die durch den ständig wehenden Südwest-Wind landeinwärts getrieben wurden. Inmitten dieser beeindruckenden Landschaft faszinierender Weite befindet sich das neueste Objekt der „The Elegant Collection – Namibia“, die für kulinarische Genüsse steht.

Das Camp besteht aus 10 Luxuszelten mit komfortablem Bett und eigenem Badezimmer mit Dusche. Es folgt ökologisch den höchsten Standards, der Strom wird aus Sonnenenergie gewonnen. Außerdem lädt ein Pool zum Erfrischen ein.   

 


 

Swakopmund Hotel

Nun wieder ein Hotel, aber was für eins: Das ehemalige deutsche Bahnhofgebäude aus dem Jahr 1901 wurde, unter Beibehaltung des individuellen Charmes, zeitgemäß zu einem modernen und komfortablen First Class-Stadthotel umgestaltet. Ein absolutes Highlight ist der wunderschön gestaltete Innenhof mit Pool, an der Stelle wo früher die Züge hielten. Es bietet außerdem ein beliebtes Restaurant, ein Fitnesstudio mit Wellness Center, diverse Konferenzräume und das "Mermaid Casino".

Das Hotel ist zentral in der Stadt gelegen. Zahlreiche Restaurants, Bars, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sind in der Nähe. Das Stadtzentrum von Swakopmund mit verschiedensten Bauten aus der deutschen Kolonialzeit und auch der Atlantik befinden sich in unmittelbarer Umgebung und sind fußläufig zu erreichen.

Vingerklip Lodge

Die Lodge verdankt ihren Namen einer imposanten Felsformation in unmittelbarer Nähe: der „Vingerklip“. Die Bezeichnung stammt aus dem Afrikaans und lässt sich mit „Fingerklippe“ übersetzen. Die Lodge besticht durch ihre Lage am Fuße der Tafelberge. Sie bietet einen fantastischen Panorama-Blick auf die Ugab-Terrassen und verfügt über ein 1600 ha großes Privatreservat, inklusive beleuchteter Wasserstellen.

22 reetgedeckte Gästechalets sind paarweise auf dem Hügel angesiedelt. Jedes Chalet verfügt über ein Badezimmer mit fließend Kalt- und Warmwasser, Dusche, Waschbecken und WC. Darüber hinaus besitzt jedes Chalet eine private Veranda.

Das reetgedeckte Haupthaus beinhaltet die Rezeption, eine Bar, einen Souvenirladen, Lounge-Bereich und ein Restaurant und eine offene Feuerstelle. Darüber gibt es einen Swimmingpool mit Sonnenterrasse, einen Jacuzzi und eine Aussichtsplattform.

 


 

Eagle Tented Camp

Die Lodge bietet sämtlichen modernen Luxus in Verbindung mit einem unvergesslichen Erlebnis im afrikanischen Busch und ist durch ihre Nähe zum Etosha Nationalpark ein idealer Ausgangspunkt für Wildtierbeobachtungsfahrten. Sie liegt im 27.000 Hektar großen Epacha Wildreservat in der Nähe des Andersson Gate und grenzt südlich an den weltberühmten Etosha Nationalpark. 

Gäste wohnen in fest installierten und luxuriösen Zelten, die auf 4 m hohen Holzplattformen gebaut wurden. Alle Zelte besitzen einen privaten Holzbalkon, von dem aus sich ein traumhafter Blick in den Busch bietet. Außerdem sind die Chalets mit Tee- / Kaffeemaschine und einem Safe ausgestattet. Die geräumigen Badezimmer verfügen über Dusche und z.T. Badewanne.

Das Hauptgebäude ist vollständig aus Naturstein gemauert. Der obere Bereich ist offen, hier befinden sich Essbereich, gemütliche Sitzgelegenheiten, Bar und Toiletten.  Im Garten befindet sich ein Swimming Pool. Im Spa Bereich kann man sich bei verschiedenen Anwendungen (Gebühr) verwöhnen lassen.

Waterberg Plateau Lodge 

Auf einer Hochterrasse am Hang des Waterbergs gelegen, bieten die Chalets der Waterberg Plateau Lodge einen grandiosen Blick über die nahezu endlose Buschsavanne der Kalahari.

Jedes der acht Doppelzimmer-Chalets ist zwischen roten Sandsteinfelsen im grünen Busch errichtet, so dass man ganz für sich ist. Akazien spenden Schatten auf der Terrasse; ein Tauchbecken sorgt mit seinem Quellwasser für Abkühlung und lockt Vögel und kleines Wild an.

Hinweis: Wegen der extrem großen Nachfrage in diesem Gebiet und meist kleiner Unterkünfte wird diese oder eine ähnliche Lodge am Waterberg genutzt werden.


 

Geplante Flugzeiten

Ab/bis Hannover

02.11.2018 Hannover 18:10 – Amsterdam 19:10       KL1912

02.11.2018 Amsterdam 23:00 – Windhoek 12:15+1   KL575*

-

14.11.2018 Windhoek 17:40 – Amsterdam 05:15+1   KL576*

15.11.2018 Amsterdam 09:10 – Hannover 10:10       KL1903

 

Flüge mit 

*KL575/576 hat einen technischen Stopp in Luanda. Während der Transitzeit von ca. 1 ¼ Std. wird das Flugzeug nicht verlassen.

Andere Flughäfen wie München/Stuttgart/Frankfurt auf Anfrage. Die Zubringer erfolgen nach Amsterdam, die Weiterreise erfolgt mit der Gruppe aus Hannover. Änderungen vorbehalten.

 


 

Leistungen, die überzeugen

►       Linienflüge mit KLM von Hannover/Stuttgart/München über Amsterdam nach Windhoek und zurück in

         der Economy Class

►       Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschläge

►       Deutschsprachige Tourenleitung, zusätzlich Liontravel-Reisebegleitung

►       11 Übernachtungen in Namibia in sorgfältig ausgewählten Unterkünften, neben Hotels auch Lodges

          und Tented Camps (i.d.R: gute/sehr gute Mittelkasse 3-4 Sterne)

►       Mahlzeiten: 11× Frühstück, 10× Abendessen

►       Alle Fahrten im landestypischen Safaribus

►       Stadtrundfahrt in Windhoek

►       Pirschfahrt in der Kalahari Anib Lodge

►       Besuch der Geparden auf Hammerstein

►       Geländewagen zum Sossusvlei

►       Stadtrundfahrt in Swakopmund

►       Ganztages Pirschfahrt im Etosha Nationalpark

►       Sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (u.a. Sossusvlei, Twyfelfontein, 

          Burnt Mountain, Petrified Forest, Etosha National Park, Waterberg Plateau Park)

►      Mineralwasser im Bus

►      Gepäckträgergebühren

►      Reiseliteratur

 

Nicht enthalten: nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren; Trinkgelder; Persönliches.

 

 

Das Detailprogramm mit Fotos, Anmeldeformular und AGBs

 

Detailprogramm, Leistungen & Konditionen

 

Anmeldeformular

 

AGB Liontravel

 

AGB DIAMIR Erlebnisreisen (wird auch mit der Anmeldung verschickt)

 

Beratung und Buchung
Liontravel
Ansprechpartner: Bernardo Löwenstein
Demminer Str. 5, 30916 Isernhagen
Tel: 0511 9515158
Fax: 0511 87989129
E-Mail: info'at'liontravel.net

 

Veranstalter & Reisebedingungen
DIAMIR

Berthold-Haupt-Straße 2
01257 Dresden

 

Termin:

 2.-15.11.2018

 

Preis pro Person im Doppelzimmer:

Einzelzimmerzuschlag (Doppelzimmer zur Alleinbenutzung):

 

 

€ 3965,-

€ 590,-

 

Wunschleistungen (kurz vor Reise buchbar, Zahlung vor Ort)

Bootsfahrt in Walvis Bay mit Austern und Sekt

Living Desert Tour in Swakopmund

Swakopmund Township Tour

 

Ca. € 45,-

Ca. € 45,-

Ca. € 30,-

 

Maximalteilnehmerzahl:

Mindestteilnehmerzahl:

Dieser Preis gilt bei 11-12 Teilnehmern.

Aufpreis bei weniger Teilnehmern (z.B. bei 9-10 Teilnehmer: +€ 45 p.P.)

 

 

12 Personen

8 Personen

Anmeldeschluss:

28. Februar 2018

Tour aktuell ausgebucht! Lassen Sie sich jedoch für die Warteliste vormerken.

 

Liontravel | info@liontravel.net | Tel +49 511 9515158 | Fax +49 511 87989129